Bei STI gilt: Kontrollieren geht über studieren! Unsere Wurzeln finden sich neben dem Training auch in der Passagier, Gepäck- und Frachtkontrolle. Diese Leistungen bilden nach wie vor einen unverzichtbaren Teil unseres Portfolios. Im Auftrag der lokal verantwortlichen Luftsicherheitsbehörden stellen wir erfahrenes, hochqualifiziertes Personal für die Passagier- und Gepäckkontrolle. Dieser Einsatz ermöglicht es uns auch, die aktuellen Methoden und Sicherheitsmaßnahmen immer wieder zu überprüfen und zu aktualisieren: Der Arbeitszyklus an den Röntgengeräten ist uns ebenso vertraut wie die Technologie selbst, kritische Punkte werden hier aus erster Hand erfahren. Eine Praxis, die unseren Schulungen zugutekommt und hilfreich in die Weiterentwicklung der Software  einfließt! Im Bereich der Luftfrachtkontrolle bieten wir als selbst zugelassener Reglementierter Beauftragter (regB) zusammen mit unseren Logistikpartnern moderne Luftfrachtkontrollzentren an. Hier wird Luftfracht auf dem Weg zu den großen Abflughäfen professionell geröntgt und regelkonform kontrolliert – eine Maßnahme für alle Luftfrachtsendungen, die nicht von einem behördlich zugelassenen bekannten Versender stammen. 

Fluggastkontrolle

Luftfrachtkontrolle

Mobile Frachtkontrolle

Fluggastkontrolle

Flughafen Hahn

Seit 2014 führt die STI GmbH die Fluggastkontrolle am Flughafen Frankfurt-Hahn durch; dort sind zurzeit 125 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Flughafen Paderborn

Seit 2015 führt die STI GmbH mit eigenem Personal die Fluggastkontrolle am Flughafen in Paderborn durch; dort sind zurzeit weitere 60 Mitarbeiter beschäftigt.

 


 

Luftfrachtkontrolle

Die STI GmbH bietet ihren Kunden an verschiedenen Standorten in der BRD den gesamten Kontrollprozess der Luftfracht an. Dabei übernimmt die STI GmbH als selbst zugelassener Reglementierter Beauftragter (regB) die Verantwortung für die regelkonforme Kontrolldurchführung gegenüber dem Luftfahrt-Bundesamt.

Die Luftfrachtkontrollen werden in den Räumlichkeiten der Kunden durchgeführt. Demnach entfällt eine zeitaufwändige und kostspielige Umfuhr der Frachten um den notwendig luftsicherheitsrelevanten Status zu erhalten. Insofern das Lager des Kunden bereits als Betriebsstätte eines regB zugelassen ist, etabliert die STI GmbH darin eine Kontrollstelle, die in der Regel mit einem Frachtröntgengerät sowie einem Sprengstoffspürgerät ausgestattet ist.

Selbstverständlich stellt die STI GmbH auch das notwendige Personal zur Durchführung der Luftfrachtkontrollen. Diese Kontrollkräfte für Luftfracht/-post sind entsprechend den Vorgaben der Durchführungsverordnung der EU geschult und durch die zuständige Behörde, dem Luftfahrt-Bundesamt geprüft. Neben der Zulassung als Kontrollkraft durch das Luftfahrt-Bundesamt, verfügt das STI-Personal in der Regel über weitere Qualifikationen aus den Bereichen Röntgen- und Strahlenschutz wie auch der Gefahrgutregelung Luft.

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung, wenn Sie Lösungen für die optimale Kontrolle Ihrer Luftfracht suchen. Wir beraten Sie gerne und tragen dafür Sorge, dass Ihre Luftfracht schnell und sicher verladen werden kann.

 

Luftfrachtkontrollzentren

Seit dem 29.04.2013 müssen alle Luftfrachtsendungen, die nicht von einem behördlich zugelassenen Bekannten Versender stammen, zu 100% kontrolliert werden.

Daher ist es entscheidend, dass Sie ein geeignetes Sicherheitsunternehmen finden, das Ihre Luftfrachtsendungen professionell röntgt oder anderweitig sicherheitsbehandeln kann. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihre Ware rechtzeitig und sicher geflogen werden kann. Die STI GmbH, selbst Reglementierter Beauftragter, bietet zusammen mit erfahrenen Partnern aus der Logistik ein bundesweites Netz von LBA – zugelassenen Luftfrachtkontrollzentren an, in denen Luftfracht auf dem Weg zu den großen Abflughäfen professionell kontrolliert wird.

Dazu stehen an allen Kontrollzentren hochmoderne Röntgenprüfanlagen und Sprengstoffspurengeräte zur Verfügung, die von sehr gut ausgebildeten und erfahrenen Luftsicherheitskontrollkräften bedient werden.
 


 

Mobile Frachtkontrolle

Die mobile Kontrolle ist in erster Linie dafür gedacht, Sendungen zu kontrollieren, die nicht mittels Röntgenkontrolle gesichert werden können und alternative Kontrollmethoden vor Ort nicht zur Verfügung stehen. Bei der mobilen Kontrolle wird Sprengstoffspurendetektion (ETD), Sichtkontrolle oder Durchsuchung von Hand angewendet.

Im Einzelfall kann die mobile Kontrolle auch zur Besetzung von Röntgenprüfanlagen herangezogen werden, wenn eigenes Personal nicht zur Verfügung steht.

In jedem Fall muss der Auftraggeber der mobilen Kontrolle ein zugelassener Reglementierter Beauftragter sein; sowie die Kontrolle in einem abgenommenen Sicherheitsbereich durchgeführt werden.

 

Die 5 Schritte zur mobilen Kontrolle

 

  1. Zunächst muss ein Vertrag zwischen dem Auftraggeber (RegB) und der STI GmbH geschlossen werden; dieser ist auch zum Nachweis gegenüber der Aufsichtsbehörde vorzuweisen.

  2. Der Auftraggeber ergänzt sein Luftfracht-Sicherheitsprogramm (LFSP) dahingehend, dass Kontrollen bzw. zusätzliche Kontrollmethoden an seinem sicheren Standort durch die STI GmbH durchgeführt werden. Da ein Reglementierter Beauftragter immer nur an seinem eigenen Standort einen Sicherheitsstatus vergeben kann, tritt der Auftraggeber als die Stelle auf, die den Sicherheitsstatus vergibt.

  3. Der Auftraggeber reicht sein geändertes LFSP beim Luftfahrt-Bundesamt (LBA) ein und wartet die Genehmigung ab. Der Vertrag muss dem aktualisiertem LFSP beigefügt werden.

  4. Die STI GmbH kümmert sich parallel um die strahlenschutztechnischen Voraussetzungen. Eine grundsätzliche Genehmigung zum mobilen Einsatz liegt in ausgewählten Bundesländern bereits vor.

  5. Haben Sie die Genehmigung des Luftfahrt-Bundesamtes, kann jederzeit kurzfristig eine Anforderung erfolgen. Im Einsatzfall fragen Sie zunächst telefonisch die Verfügbarkeit ab, danach senden Sie uns eine Auftrags-Email.