OTS light

Erstkontakt mit dem Röntgengerät:
OTS light – Die Grundlagen der Röntgenbildinterpretation

Wie funktioniert ein Röntgengerät?
Was stellen die Farben eines Röntgenbildes dar und wie interpretiert man die dargestellten Bilder? Wie sehen Alltagsgegenstände in einem Röntgenbild aus?
Wie bedient man das Röntgengerät und welche Funktionen kann man nutzen?
Welche Artikel unterliegen der Deklaration? - Was dürfen Passagiere mitbringen?

OTS light legt den Grundstein für das Bedienen von Röntgengeräten und das Auswerten der Röntgenbilder. Zunächst erhält der Trainierende eine Einführung über die Sicherheitshinweise für den sicheren Umgang mit den Röntgenprüfanlagen. Hierzu zählen die Sicherheitsregeln, wie Strahlenschutz oder auch der Sinn der Notabschaltung. Anschließend widmet sich der Trainierende den Darstellungsformen verschiedener Materialien, der Bedienung der Röntgengeräte und den zur Verfügung stehenden Auswertefunktionen.

Die Fähigkeit zur Erkennung von unterschiedlichen Alltagsgegenständen erlangt der Trainierende anhand diverser Übungen. Dabei wird die zu erkennenden Gegenstände als voll bearbeitbares Röntgenbild wie auch im Realbild dargestellt. So wird dem Trainierenden ermöglicht, eine Vorstellung zu entwickeln, welche Gegenstände im Röntgenbild gezeigt werden. Abgerundet wird dieses mit einer detaillierten Beschreibung der relevanten Gegenstände. Selbstverständlich stehen jederzeit sämtliche Auswertefunktionen sowie eine zweite Ansicht zur Verfügung.

OTS light basiert, wie das Schwesterprodukt OTS basics, auf der STEP-Methode, einem pädagogischen Leitfaden, der besagt: „Von leicht zu schwer - von unkompliziert zu herausfordernd“. Alle relevanten Bildverbesserungsfunktionen von Röntgengeräten, wie z.B. NEG, SEN oder OS durch das OTS bereitgestellt. Abgerufen werden diese über eine virtuelle Tastatur, die den gängigen Röntgengeräten nachempfunden ist.

 

 

OTS light